Markus Körner (hi. li.) und Thomas Haarmann von der Dorfgemeinschaft Stübbeken freuen sich mit Anna-Lena, Nils, Nele, Mirja und Finn über den neuen Flyer, der die Informationen zum Jahresprogramm enthält. Foto: Privat

Neues Logo für die Waldsiedlung

Die Dorfgemeinschaft Stübbeken möchte ihre Arbeit mit einem Flyer,den ein neues Logo ziert, noch bekannter machen.

Das neue Logo zeigt neben Siedlungshäusern und dem Dorfbrunnen auch die evangelische Kreuzkapelle sowie die katholische St. Josefkirche. Kürzlich wurde es durch Markus Körner und Thomas Haarmann, dem Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Stübbeken, zusammen mit einigen Kindern der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Logo ziert den neuen Flyer, mit dem der Vorstand der Dorfgemeinschaft über die zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen im Dorf im Laufe eines Jahres informiert. Ein großer Dank geht an Judith Budde von „Budde Mediendesign“, die maßgeblich an der Konzeption und Gestaltung des Faltblattes mitgearbeitet hat.

Thomas Haarmann: „Wir haben festgestellt, dass vor allem die vielen neu hinzugezogenen Stübbeker unseren Verein kaum kennen und unsere Veranstaltungen im Dorf (Tanz in den Mai, Sommer- und Oktoberfest oder auch die Nikolausfeier) bisher nicht besuchen.“

Alle Stübbeker bekommen den Flyer mit den aktuellen Veranstaltungsterminen des Jahres 2015 durch die Mitglieder des Vorstands in den kommenden Tagen zugestellt.

Hartmut Becker

 


Dorffest im Stübbeken

Tolles Kindertheater und ein klarer Sieg für die Kicker
Als tolle Schauspieler präsentierten sich Kinder aus dem Stübbeken bei einer Theateraufführung zum Dorfsommer in der Dorfhalle. Foto: Helmut Rauer

Stübbeken:

Dorfsommer im Umbruch zwischen Tradition und Erneuerung:

Beim Rockkonzert am Samstagabend fehlte noch das Publikum, dafür war das Kindertheater am Sonntagnachmittag schon große Klasse.

Ein Dorf der Schauspiel-Talente: Was die „Theater-Kids“ der Laienspielgruppe Stübbeken am Sonntag zum Abschluss des Dorfsommers auf die Bühne brachten, war große Klasse. In tollen Kostümen ausdrucksvoll und gut gespielt und so lustig, dass sich die Zuschauer in der gut gefüllten Dorfhalle prächtig über die Hexen und ihre Zauberkünste amüsierten.

Überhaupt war der Sonntag mit dem Familienangebot der beste der drei Festtage. Auf dem Dorfplatz konnten sich die Kleinen stundenlang austoben -ob auf dem Kletterturm, beim Bobbycar-Rennen oder auf dem von der Feuerwehr Nahmer ausgeliehenen Kettenkarussell.
Dorfsommer zwischen Tradition und Erneuerung

Mau sah es dagegen am Samstagabend aus. Die Bands „Cops Country Bunker“ und „Vorsicht Hose“ mussten ihre Auftritte vom Dorfplatz wetterbedingt in die Halle verlegen - die fast gähnend leer blieb. Das wird die Dorfgemeinschaft aber nicht davon abhalten, auch 2015 im wieder „Rock im Dorf“ anzubieten., wie der neue 1. Vorsitzende Thomas Haarmann, versicherte. Schließlich ist der Dorfsommer im Umbruch, wird an einem neuen zeitgemäßen Konzept „gebastelt“. Den Freitagabend mit dem traditionellen Schinkenessen und Musikquiz nutzte Haarmann, um sich rund 60 Gästen vorzustellen. Dabei bezog er Stellung gegen Windräder am Schälk.

Bewährt hat sich erneut die Tradition des Fußballturniers auf dem Platz des Gemeinschaftsdienstes. Unter Leitung von Edwin Beer nahmen am Samstag 65 Spieler zwischen vier und 63 Jahren in drei Altersklassen teil, unter ihnen auch Ressortleiter Mike Janke . Insgesamt fielen 58 Tore. Bei den „Alten Herren“ siegte das Team Stübbeken mit 8 : 1 gegen das Dümpelacker-Team.

Helmut Rauer

 

 

Das aktuelle Wetter in Letmathe (Iserlohn)
Alles zum Wetter in Deutschland